Geschlechterfragen_KeyVisual_1920x1080px_WEB
Neue Folge

Geschlechterfragen – Der Podcast zur Ausstellung im Stapferhaus

Höre die spannenden Gespräche rund ums Thema «Geschlecht» jetzt nach.

Nach "Stunde der Wahrheit" präsentiert Radio Argovia schon den zweiten Podcast in Zusammenarbeit mit dem Stapferhaus. Die Gesprächsreihe zur Ausstellung «Geschlecht. Jetzt entdecken» in Lenzburg. Mit den wichtigen Fragen und den richtigen Gästen. Offen. Freundlich. Kritisch. Die Gespräche werden in Zusammenarbeit mit dem Stapferhaus Lenzburg live aufgezeichnet – mit Publikum vor Ort in Lenzburg im Stapferhaus oder ohne Publikum online.

Folge 7 – Kategorien: Welche Vielfalt brauchen wir?

Wir reden viel über Vielfalt. Aber was heisst es, sie tatsächlich zu leben? Wie sieht eine Welt aus, die alle Geschlechter anerkennt? Brauchen wir unendlich viele Geschlechterkategorien – oder gar keine mehr? Mit Audrey Aegerter und Chri Hübscher sprechen wir über Intergeschlechtlichkeit und über nicht binäre Geschlechter. Wir diskutieren, warum es für uns alle wichtig ist, dass es Platz für unterschiedliche Körper und Lebensweisen gibt und welche Vielfalt wir für ein gelingendes Zusammenleben brauchen.

Audrey Aegerter, geb. 1992, arbeitet an der Freien Universität Brüssel zum Thema Intergeschlechtlichkeit und ist Präsidentin von InterAction Suisse. Sie ist intergeschlechtlich und identifiziert sich als Frau.

Chri Hübscher, geb. 1968, arbeitet und unterrichtet im Bereich Human-Computer Interaction – einem interdisziplinären Teilbereich der Psychologie. Chri Hübscher definiert sich als non-binär und hat die Website nonbinary.ch aufgebaut.

Moderation: Sonja Enz ( Projektleiterin Recherche und Konzeption, Stapferhaus)


Folge 6 – Körper: Was verraten Boxershorts und Thigh Gaps über uns?

Was hat Aids mit Boxershorts zu tun? Welches Schönheitsideal steckt hinter dem Wunsch nach dem Thigh Gap? Warum kommen die Speedos zurück? Indem wir uns kleiden und unsere Körper formen, gestalten wir unser Geschlecht. Die Kulturwissenschaftlerin Ulrike Langbein erzählt im Gespräch, warum und wie sich Kleidermoden und Körpernormen verändern – und was sie über unsere Geschlechterrollen und -leben verraten.

Ulrike Langbein, geb. 1966, ist Kulturwissenschaftlerin und leitet an der Universität Basel u.a. den von ihr entwickelten Studienschwerpunkt «Kulturanthropologie der Mode».

Moderation: Alain Gloor (Projektleiter Recherche und Konzeption, Stapferhaus)


Folge 5 – Frausein: Macht Schwangerwerdenkönnen den Unterschied?

Was heisst es, heute eine Frau zu sein? Ist es einfacher als früher? Oder gar schwieriger? Was macht überhaupt eine Frau zur Frau? Hat das etwas mit Schwangerwerdenkönnen zu tun? Liegt da der grosse Unterschied zwischen den Geschlechtern? Falls ja, wie gross ist er und wie gross soll er sein? Und was bedeutet Frausein jenseits vom Muttersein? Zum Muttertag diskutierten wir mit der Journalistin und jungen Mutter Naomi Gregoris, die in Podcasts und Texten die Frau von heute in den Mittelpunkt stellt, und mit der Journalistin Silvia Binggeli, die über 20 Jahre bei der Frauenzeitschrift Annabelle gearbeitet hat, zuletzt während mehreren Jahren als Chefredaktorin.

Naomi Gregoris, geb. 1988, ist Journalistin. Für ihre Texte und die Podcasts «Untenrum» und «Der Geburtspodcast» spricht sie mit Frauen von heute über Liebe, Sexualität und das Mutterwerden und -sein.

Silvia Binggeli, geb. 1972, arbeitete über 20 Jahre bei der Frauenzeitschrift Annabelle, davon zuletzt mehrere Jahre als Chefredaktorin.

Moderation: Lisa Gnirss


Folge 4 – Biologie: Wie prägt sie unser Geschlecht?

Unser Geschlecht hat viel mit Biologie zu tun. Mit Hormonen, Genen, Chromosomen. Kerstin Palm, Professorin für Naturwissenschafts- und Geschlechterforschung, erklärt, wie genau – und macht eine Auslegeordnung: Was ist im Körper und was im Kopf? Was ist Natur und was Kultur? Was ist bei Tieren und Menschen gleich, was ist anders? Sie sagt aber auch, vor welche Probleme uns diese grossen Kategorien stellen können, wenn wir unser Geschlecht verstehen wollen.

Kerstin Palm, geb. 1961, ist promovierte Biologin und heute Professorin für Naturwissenschafts- und Geschlechterforschung an der Humboldt-Universität in Berlin.

Moderation: Alain Gloor ( Projektleiter Recherche und Konzeption, Stapferhaus)


Folge 3 – Trans: Wie ist das Leben im richtigen Geschlecht?

Mehr und mehr Menschen geben dem inneren Wissen Raum, sich nicht mit ihrem bei der Geburt eingetragenen Geschlecht identifizieren zu können. Immer mehr machen sich auch auf den Weg einer Geschlechtsangleichung. Mit Henry Hohmann und Jil Lüscher sprechen wir darüber, was es gebraucht hat, loszugehen. Was hat sie unterwegs überrascht und ermutigt? Was war schwierig? Wie geht es ihnen auf diesem Weg heute?

Jil Lüscher, geb. 1957, ist trans Frau und Sportjournalistin.

Henry Hohmann, geb. 1962, ist trans Mann, Mitbegründer von Transgender Network Schweiz und Kunsthistoriker.

Moderation: Sonja Enz (Projektleiterin Recherche und Konzeption, Stapferhaus)


Folge 2 – Geschichte: Wer hat die Macht?

Seit Jahrtausenden kämpfen Frauen darum, gehört zu werden. Mitzureden. Mitzubestimmen. Seit fünfzig Jahren haben Schweizer Frauen zumindest ein politisches Mitspracherecht. Warum eigentlich hatte der Mann zumeist das Sagen? Wo hatten auch Frauen Macht – ganz offiziell oder wenigstens heimlich? Ist die Frage nach der Macht überhaupt die richtige? Mit der Historikerin Caroline Arni kommen wir der Geschichte des Geschlechterverhältnisses auf die Spur und blicken auch aufs Heute und in die Zukunft.

Caroline Arni, geb. 1970, ist Professorin für Geschichte an der Universität Basel. Zu ihren Schwerpunkten gehören die Frauen- und Geschlechtergeschichte sowie die Geschichte der feministischen Kritik.

Moderation: Alain Gloor (Projektleiter Konzeption und Recherche, Stapferhaus)


Folge 1 - Welche Rollenaufteilung ist gut für unsere Kinder?

Familien im Patchwork, Ehe für alle, Frauen mit Karriere und Väter auf dem Spielplatz: Wir waren vielleicht nie freier, die Rollen als Eltern und Erzieher:innen zu leben. Aber das macht es nicht unbedingt einfacher. Wir sind überlastet und verunsichert, heisst es. Und oft bleibt doch alles beim Alten. Einfach mit noch mehr Frust. Wie sollen wir mit den neuen Freiheiten umgehen? Welche Rollenaufteilung ist gut für unsere Kinder? Braucht es überhaupt eine? Wenn ja, was hat sie mit dem Geschlecht zu tun?

Margrit Stamm, geb. 1950, ist eine der renommiertesten Erziehungswissenschaftlerinnen der Schweiz. Ihr jüngstes Buch «Du musst nicht perfekt sein, Mama!» (2020, Piper Verlag) macht Schluss mit dem Supermama-Mythos.

Björn Vedder, geb. 1976, ist Philosoph und Publizist. Im Buch «Väter der Zukunft» (2020, Büchner Verlag) denkt er die Rollenaufteilung neu.

Moderation: Alain Gloor, Projektleiter Konzeption und Recherche (Stapferhaus)


Abonniere hier den Podcast

Listen on Apple Podcasts   Listen on Spotify

Über die Ausstellung im Stapferhaus

Was den einen nicht farbig genug sein kann, ist den anderen zu bunt. Wo die einen rotsehen, wird den anderen warm ums Herz. Kalt lässt das Thema Geschlecht niemanden. Aber wie entsteht eigentlich Geschlecht? Wie lieben und leben wir zusammen? Was macht uns zur Frau, was zum Mann – und was führt darüber hinaus?

Hier gibt es weitere Informationen über die Ausstellung im Stapferhaus.

Aufgrund der aktuellen Massnahmen des Bundes zur Eindämmung des Corona-Virus ist das Stapferhaus und die Ausstellung «Geschlecht. Jetzt entdecken» leider voraussichtlich bis am 21. Januar 2021 geschlossen.

veröffentlicht: 18. Januar 2021 11:47
aktualisiert: 16. Juli 2021 17:05